... über mich 

Hallo, ich bin Jahrgang 1962 und von Beruf Elektriker. Seit 1997 bin ich verheiratet und Vater einer Tochter und eines Sohnes.  

Wie ich zu "DORN" kam 

Im Juni 2013 absolvierte ich in Amtzell / Allgäu ein erstes Ausbildungs-Seminar für die Dorn Methode bei Günther Groß, einen langjährigen Freund und Kollegen von Dieter Dorn. 
Ich machte das, um meine Frau zu helfen, die häufigsten Rückenschmerzen hatte.

Im Laufe der Jahre durfte ich Menschen aus meinem Familien- und Bekanntenkreis bringen, teils durch eigene Anwendung und natürlich als Hilfe zur Selbsthilfe. 

Darin steckt auch das größte Potential der Dorn-Bewegung, ganz im Sinne von Dieter Dorn, seine Methode  

Bitte beachten Sie:

Da ich in meinem Beruf vollzeitbeschäftigt bin, wende die Methode nicht gegen Entgeld an, sondern biete ein kostenloses Coaching zum Erlernen der DORN-Selbsthilfeübungen. Etwaigen Energieausgleich überlasse ich ganz dem jeweiligen Schüler.

Weiterbildung:

Anfang 2016 vertiefte ich mein Wissen und die Fertigkeiten rund um die Methode Dorn bei einem weiteren Praxis-Seminar an der AHHAI in Kißlegg bei Thomas Zudrell, Leiter von DORN International und einem weiteren Schüler von Dieter Dorn. 

Am 20. Oktober 2017 bestanden vor der "Prüfungskommission der Deutschen Gesellschaft für die DORN-Bewegung eV " die Prüfung zum * DORN-Ausbilder * und bin mit deren Empfehlung, Personen selbstständig und eigenverantwortlich in der DORN-Methode auszubilden. 

Zur Zeit kann ich Ausbildungen leider nur bedingt anbieten,  jedoch plane ich für die Zukunft Ausbildungsseminare für kleine Gruppen von zwei bis 4 Personen, eventuell auch in Zusammenarbeit mit anderen Kollegen. Sobald es darüber Neuigkeiten gibt, werde ich das hier bekanntgeben.


Meine Lebensphilosophie:

Geistige und körperliche Gesundheit sind Grundlage für ein glückliches und erfülltes Leben.
Dabei gilt: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es


1. Bewegung: 

Wie an der Dorn-Methode sehr schön erkennbar ist , kann Heilung und Erhaltung der körperlichen Gesundheit durch gezielte Bewegung beeinflußt werden.
Wer rastet, der rostet!
Darum ist es  wichtig, sich durch moderates Training und Sport fit zu halten. Eine gute Bauch- und Rückenmuskulatur ist Grundbedingung für einen gesunden Rücken, das kann jeder in einer Rückenschule oder im Fitnesstudio relativ leicht errreichen.


2. Ernährung:

"Du bist was Du isst"                                                                                                                              Des Entsetzens über grausame Massentierhaltung überdrüssig und nach jahrzehntelanger falscher Ernährung, entschied ich mich im Januar 2014 für eine rein pflanzliche Ernährung. Das war ohne Übertreibung die beste Entscheidung meines Lebens. Wer diesen Weg geht, versteht, was meine.   
Eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, möglichst fettarm und mit wenig tierischen Bestandteilen kann ich aus meiner Sicht sehr empfehlen. 


3. Meditation

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist, heißt es, auch dieser will trainiert sein.
Es ist nie zu spät!
Meditation ist für mich der Schlüssel zur inneren Selbsterkenntnis, zum tieferen Verständnis der Welt und zum eigentlichen Lebensglück. Jeder kann dieses Bewusstsein in sich entdecken und entfalten.


 





 

Auszug aus "Gesang des Mahamudra" des buddhistischen Meisters Tilopa:
...Bewusstsein ist in seinem Wesen leer und doch umfasst und hält es alle Dinge...
Tu nichts mit dem Körper - entspanne Dich nur.
Verschließe fest den Mund und sei nun still
Entleere Deinen Geist und denke an nichts.
Lass deinen Körper leicht wie einen hohlen Bambus ruhn.
Kein Geben, kein Nehmen, der Geist steht still.
Mahamudra ist wie ein Geist, der sich an nichts klammert.
Wenn Du Dich darin übst, erreichst Du bald die Buddhaschaft.
(Tilopa, * 988; † 1069)


Lebe im "Hier Und Jetzt"

Die Vergangenheit kannst Du nicht mehr ändern, die Zukunft nicht vorhersehen. 

Unsere Lebenszeit im Hier und Jetzt ist unbezahlbar, sie ist der einzige Besitz, den wir im Leben tatsächlich haben.  

In jedem Augenblick hast Du die Wahl, Ja oder Nein zu sagen und gestaltest Deinen Lebensweg, ob Du das weißt oder nicht.